SERVICE-HOTLINE +43 (3135) 502-444
DREI MUSTER KOSTENLOS
GRATIS VERSAND FÜR VIELE ARTIKEL
125 JAHRE ERFAHRUNG MIT HOLZ

Welche Terrassen-Unterkonstruktionen gibt es?

Welche Terrassen-Unterkonstruktionen gibt es?

Die Unterkonstruktion ist das Herzstück der Terrasse – deshalb sollte gerade hier nicht gespart werden. Eine fehlerfreie Konstruktion muss die Durchlüftung der Terrasse gewährleisten, die Entstehung von Staunässe verhindern sowie für die nötige Stabilität und Belastbarkeit der Gesamtkonstruktion sorgen.

Die richtigen Konstruktions- und Montageleisten auswählen

Für den Aufbau der Unterkonstruktion stehen verschiedene Arten an Konstruktionsleisten zur Verfügung. Die Auswahl richtet sich nach:

  • Art und Beschaffenheit des Untergrunds (Gras, Wiese, Erdreich, Beton, Schotter; eben/uneben; plan aufliegend oder teils freitragend)
  • Mögliche Aufbauhöhe -> erforderliche Dimension
  • Art des Oberbelags (Art und Dauerhaftigkeitsklasse der Terrassendielen)
  • Rahmenbindungen wie Witterungseinflüsse, Durchlüftungsbedinungen, etc.
  • Spezialanforderungen (z.B. Dachterrasse, Rahmenbau)
  • Budget

Arten an Unterkonstruktionen

Holz-Konstruktionsleisten

Wenn Sie sich für eine Holzunterkonstruktion entscheiden, sollten die Konstruktionshölzer in ihrer Dauerhaftigkeit mit der des Oberbelags übereinstimmen. Bei einer Lärchenterrasse verwenden Sie Lärchen-Konstruktionshölzer, bei einer Terrasse mit Dauerhaftigkeitsklasse 1 oder 2 (z.B. Thermo-Esche, Ipé, Bangkirai, etc.) sind Hartholz-Konstruktionshölzer aus Angelim oder Bangkirai ideal.

Terrassen-Unterkonstruktion-Holz

Aluminium-Konstruktionsleisten

Aluminiumleisten verwendet man bei schwierigen Durchlüftungsbedingungen, z.B. auf Schattenseiten, bei hoher Umgebungsfeuchtigkeit und bei Gefahr von Staunässe. Aluminium ist unempfindlicher gegen Umwelteinflüsse und daher langlebiger als eine Unterkonstruktion aus Holz. Weiters wird es für den Bau von Rahmenkonstruktionen auf Flachdächern und Dachterrassen verwendet.

Terrassen-Unterkonstruktion-Aluminium

WPC-Konstruktionsleisten

WPC-Montageleisten bieten wir Ihnen ausschließlich für unsere Produktkategorie „Twinson“ an. WPC-Montageleisten dürfen nur auf ebenen Untergründen, mit planer Auflage und Befestigung am Untergrund verwendet werden.

105025-Unterkonstruktion-WPC-Twinson

Korrekter Aufbau der Unterkonstruktion

Der Aufbau der Unterkonstruktion richtet sich nach dem (vorhandenen) Untergrund. Generell gilt: Die Unterkonstruktion muss immer mit dem Untergrund verschraubt werden.

  • Bei Betonuntergründen geht dies leicht von der Hand.
  • Bei Untergründen aus Gras, Wiese, Erdreich oder Schotter müssen vorher Waschbetonplatten, Streifenfundamente oder Fundamentsteine ausgelegt werden, an denen die Unterkonstruktion verschraubt werden kann.
  • Ist der Untergrund uneben und es müssen Höhenunterschiede überwunden werden, empfiehlt sich der Einsatz von Justierfüßen (=Terrassenlager, Stelzfüße). Diese können stufenlos auf die gewünschte Höhe eingestellt werden.

 

Stellfuss-Terrassenlager-Stelzfuss

  • Sollte eine Verschraubung mit dem Untergrund nicht möglich sein (z.B. bei Dachterrassen), ist es notwendig, eine Unterkonstruktion in Rahmenbauweise zu erstellen. Verwenden Sie dafür am besten Alu-Konstruktionsleisten. Wir bieten Ihnen auch die dafür benötigten Eckverbinder. Alternativ ist eine Verlegung mittels Konterlattung (zwei UK-Lagen kreuzweise übereinander) möglich.

 

Rahmenkonstruktion-Dachterrasse-Unterkonstruktion

Abstände beachten!

Beachten Sie unbedingt die erlaubten Maximalabstände zwischen den Konstruktionsleisten (Mitte-Mitte Staffel gemessen). Diese Abstände dürfen auf keinen Fall vergrößert werden, da es sonst zu einem Durchhängen der Dielen und zur Instabilität der Terrasse kommt!

Faustregel für die UK-Abstandsberechnung (falls nicht anders angegeben):

  • Holzdielen: 20-fache der Dielendicke
  • Verbundwerkstoffe: 15-fache der Dielendicke

 

Hier finden Sie nähere Informationen zum Schritt-für-Schritt Aufbau der richtigen Unterkonstruktion.